Der Kirchenvorstand

Mitglieder des Kirchenvorstandes

Der Kirchenvorstand der St. Marien Kirchengemeinde Isernhagen besteht aus folgenden Mitgliedern:

Ordinierte:

Pastor Karsten Henkmann (stellvertretender Vorsitzende)

Pastorin Susanne Jürgens

 

Ehrenamtliche:

Herr Gerd Bohnet

Herr Werner Bruncke

Frau Sigrid Herzog

Frau Theodore Jürgensen (Vorsitzende)

Frau Gudrun Löhdefink

Frau Heike Mühlnikel-Dreyer

Herr Matthias Müller

Frau Ute Rodehorst

Frau Rika Uhle

Herr Dennis Wagner

 

Erweiterter Kirchenvorstand:

Frau Ursula von Forstner

Frau Dr. Carolin Frohne-Büchner

 

 

Kirchenvorstand

Hier stellen sich alle ehrenamtliche Mitglieder des Kirchenvorstandes vor.

Vorsitzende des Kirchenvorstandes

Gerd Bphnet
Werner Bruncke
Sigrid Herrzog
Gudrun Löhdefink
Heike Mülnikel-Dreyer
Matthias Müller
Ute Rpdehorst

Erweiterter Kirchenvorstand und Nachrücker

Cornelia von Forstner
Carolin Frohne-Büchner

Aufgaben des Kirchenvorstandes

Die Aufgaben und die Wirksamkeit des Kirchenvorstandes sind in der Kirchengemeindeordnung (KGO, §26-49) rechtlich festgehalten. Hier folgt nur ein kurzer Ausschnitt daraus. Der gesamte Rechtstext ist unter www.kirchenrecht-evlka.de abrufbar.

§28
Amt der Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen

( 1 ) Die Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen haben ihre Pflichten als Glieder der Kirchengemeinde und die ihnen nach dem in der Landeskirche geltenden Recht übertragenen Aufgaben gewissenhaft wahrzunehmen.

( 2 ) 1 Das Amt der Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen wird als kirchliches Ehrenamt unentgeltlich versehen. 2 Bei außergewöhnlichem Arbeitsumfang kann einem Kirchenvorsteher oder einer Kirchenvorsteherin mit Genehmigung des Kirchenkreisvorstandes eine Entschädigung gewährt werden.

( 3 ) 1 Über alle Angelegenheiten, die den Kirchenvorstehern und Kirchenvorsteherinnen in Ausübung ihres Amtes bekannt geworden und die ihrer Natur nach oder infolge besonderer Anordnungen vertraulich sind, haben sie Amtsverschwiegenheit zu wahren, auch nach Beendigung ihrer Mitgliedschaft. 2 Sie dürfen ohne Genehmigung des Kirchenvorstandes über solche Angelegenheiten weder vor Gericht noch außergerichtlich aussagen oder Erklärungen abgeben. 3 Vor Erteilung der Genehmigung ist das Benehmen mit dem oder der Vorsitzenden des Kirchenkreisvorstandes herzustellen.

§52
Aufgaben und Befugnisse des Kirchenvorstandes

( 1 ) 1 Der Kirchenvorstand ist ebenso wie das Pfarramt für die Erfüllung der Aufgaben der Kirchengemeinde nach § 3 verantwortlich. 2 Er stellt die Räume und Mittel bereit, die für die Arbeit aller im geordneten Dienst in der Kirchengemeinde Tätigen erforderlich sind.

( 2 ) Der Kirchenvorstand hat im Rahmen des geltenden Rechts für die Errichtung und Besetzung von Pfarrstellen und für die Einrichtung anderer Gemeindeämter zu sorgen.

( 3 ) 1 Der Kirchenvorstand beruft ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für bestimmte Arbeitsgebiete. 2 Er bestellt im Einvernehmen mit dem Pfarramt auf Vorschlag der Gemeindekreise deren Leitung.

( 4 ) Im Einvernehmen mit dem Pfarramt und im Rahmen des geltenden Rechts beschließt der Kirchenvorstand über die Zeiten der regelmäßigen Gottesdienste, über die Einführung, Verlegung und Abschaffung von Gottesdiensten sowie über Gottesdienstordnungen.

( 5 ) Der Kirchenvorstand soll in der Kirchengemeinde außerhalb der Gottesdienste bestehende Formen kirchlicher Gemeinschaft und Tätigkeit fördern und zur Bildung neuer Formen anregen.

( 6 ) 1 Der Kirchenvorstand hat der Kirchengemeinde über seine Tätigkeit in geeigneter Weise regelmäßig zu berichten. 2 Einmal jährlich hat er hierfür eine Gemeindeversammlung einzuberufen.

( 7 ) Der Kirchenvorstand wirkt bei der Bildung des Kirchenkreistages mit.