Bericht des Kuratoriums 2 / 2016

Das Kuratorium der Stiftung St.Marien gibt nachfolgend einen Kurz-Bericht über das Geschäftsjahr 2015 ab. Die ausführliche Fassung kann demnächst auf der Gemeinde-Homepage eingesehen werden. Aus Sicht der Kuratoren ist die Entwicklung des Stiftungsvermögens im Jahr 2015 als sehr erfreulich einzuschätzen.

An Zustiftungen konnten € 39.619,54 verbucht werden. Davon entfallen € 19.798,03, die durch das Bonifizierungs-Programm der Landeskirche mit der Mithilfe der Zustifter erwirtschaftet wurden. Das aktuelle Stiftungskapital beträgt somit € 255.503,33. Dieser Kapitalgrundstock ist fest angelegt. Die Zinserträge daraus fließen wieder zurück in die Gemeinde-Arbeit.

Weiterhin hat die Stiftung Spenden von € 3874,04 erhalten. Das Spendenvermögen betrug am 31.12.2015 insgesamt € 8.854,80 und ist damit im Vergleich zum vorangegangen Jahr konstant. Die Ausgaben der Stiftung für Verwaltungsbeiträge und die Finanzierung von Spendenaktionen betrugen € 2.102,92.

Für das aktuelle Groß-Projekt – die Renovierung des Eingangsraums im Kirchturm der St.Marien-Kirche – hat die Stiftung bislang € 16.654,00 einwerben können (Stand Mai 2016).

 

Bericht des Kuratoriums 1 / 2016

Eines von drei Stiftungszielen ist die Förderung der gemeindlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. So unterstützte die Stiftung Ende 2015 zwei Projekte für die Kleinen in der Gemeinde. Die Kindertagesstätte St. Marien erhielt einen Zuschuss von 350€ für eine Aufführung des Kindertheaters „Die Complizen“.

Für die Kinder-Kirche kreativ im Advent organisierte die Stiftung einen professionellen Märchenerzähler und stellte dafür einen Zuschuss von 100€ bereit. Michael O’Farrell, in der Region durch seine Auftritte bekannt, spendet seine Gagen stets für wohltätige Zwecke. Rund 50 Kinder folgten wie gebannt seinen märchenhaften Geschichten.

Das zweite Stiftungsziel ist die Förderung der Kirchenmusik. Die im Mai 2015 verstorbene Margarete Nagel hat der Stiftung ein Vermächtnis hinterlassen, um die Kirchenmusik nachhaltig zu unterstützen. Die Stiftung ist voller Dank und kann so noch intensiver das musikalische Angebot der Gemeinde mitgestalten.

Das dritte Stiftungsziel ist der Erhalt der St.-Marien-Kirche. So fließen diesmal die Einnahmen des Stiftungsstandes auf dem Weihnachtmarkt in Höhe von 1730€ zum Großteil in die Renovierung des Turmraumes. Das Kuratorium dankt allen helfenden Händen sowie allen Spendern, die die Stiftung auf dem Weihnachtsmarkt besucht haben.

Für nähere Informationen zum Turm-Projekt beachten Sie bitte den Bericht in der Brücke I-2016.